Über mich

portrai r adler 

Hiermit darf ich Sie recht herzlich auf meiner Homepage begrüßen!

Mein Name ist Raphael Adler und erblickte im November 1985 das Licht der Welt. Seither lebe und wohne ich in Feldkirchen im schönen Bundesland Kärnten, wo ich auch eine unbeschwerte Kindheit erleben durfte.

Schon in jungen Jahren faszinierte mich das Krampus- und Perchtenbrauchtum, welches mich von Jahr zu Jahr immer mehr in seinen Bann zog. So entstanden in meiner Hauptschulzeit meine ersten Perchtenmasken.

Nach der Hauptschule besuchte ich in Villach die HBLA mit dem Unterrichtsschwerpunkt "Medien-Informatik", die ich in weiterer Folge erfolgreich mit der Matura abschließen konnte. Nach einigen Jahren in anderen Perchtengruppen gründetet ich im Jahr 2005 meine eigene Perchtengruppe, den "Perchten-Pass Feldkirchen", welchen ich seither als Obmann leite. Da zum Zeitpunkt der Gründung der Großteil der Mitglieder den Präsenzdienst ableistete, schnitzte ich aus Kostengründen einen Teil der Masken. Die fetigen Werkstücke fanden großen Anklang und stellten mich auch recht zufrieden. Jedoch verlief sich das Interesse am Maskenschnitzen mit der warmen Jahreszeit wieder.
Dies sollte sich jedoch ändern als ich 2008, gemeinsam mit einem weiterem Vereinsmitglied, den Perchten-Pass zum Erstenmal in der Vereinsgeschichte mit einheitlichen Masken ausstattete. Zwar fanden diese Masken wiederum großen Anklang, jedoch war ich mit meiner Leistung noch immer nicht zu 100% zufrieden. So besuchte im im Dezember 2008, in der Schnitzschule von Bildhauermeister Hannes Naschenweng, meinen ersten Schnitzkurz um meine Fertigkeiten zu verbessern wobei ich mich bei dieser Kurswoche voll und ganz auf das Maskenschnitzen konzentierte. portofolio r adler-2 
Bei diesem einen Kurs ist es jedoch nicht geblieben und so haben sich schon einige Kurswochen angehäuft. Durch diese Kursbesuche konnte ich jedoch auch meinen Horizont erweitern und mich in anderen Bereichen der Schnitzerei versuchen. So entstanden neben dem Maskenschnitzen auch andere Leidenschaften wie zum Beispiel das Motorsägenschnitzen. Da ich aber noch nicht an meinem gesteckten Ziel angekommen bin, ich auch weiterhin meine Fertigkeiten Schritt für Schritt verfeinern möchte und ein guter Schnitzer/Bildhauer vom erzählen her min. 200 Jahre alt werden muss werden sicher noch einige Kurswochen dazu kommen.